Auch das Texas-Rig ist eine Montageart und wird auch Search-Rig genannt. Um ein Texas-Rig zu erstellen, braucht man ein Vorfach (Fluorocarbon), ein Blei, eine Perle (Glas oder Kunststoff), einen Offset- oder Widegap-Haken. Soweit so gut, das hört sich doch nach einem Carolina-Rig an? Nicht ganz, das Texas-Rig ist nicht so flexibel, dafür lässt es sich deutlich besser werfen. Das Schöne am Texas-Rig ist, dass das Blei nicht fest am Köder befestigt ist, sondern an der Schnur sich frei bewegen kann. Dabei erzeugt es ein Geräusch, welches den Fisch zusätzlich reizt. Mit diesem Search-Rig kann man schnell weite Flächen abklappern und so schnell Fische am Grund finden. Das Rig lässt sich auch bestens bei Unterholz und Kraut verwenden.

Texas-Rig
Bewerten Sie diesen Beitrag. Der Autor freut sich über 5 Sterne 🙂