Eine Forelle ausnehmen ist gar nicht schwer, man muss nur wissen, wie es geht. Nachdem wir bereits einen Beitrag über das Forellenangeln hatten, kommt nun die Anleitung zum Ausnehmen von Forellen. Bevor Forellen geräuchert, gegrillt oder gebraten werden können, ist es unbedingt notwendig sie auszunehmen. Wenn man hier etwas falsch macht, verdirbt man sich hinterher den Genuss beim Verzehr. Wir zeigen in unserer Anleitung – sowohl als Text als auch als Video weiter unten – wie man das richtig macht. In Fabriken machen das natürlich nicht Menschen, sondern Maschinen, aber echte Angler machen es mit der Hand 😉

Es gibt einige Methoden wie man eine Forelle ausnehmen kann.Wir finden, dass diese die beste und schnellste Variante ist und stellen sie deshalb vor. Das Ziel ist, dass man schnell ist, alle Finger dran bleiben und der Fisch hinterher genießbar ist. Mit unserer Empfehlung kann man das Ausnehmen mit nur einem Handgriff erledigen. Innerhalb von nicht einmal einer Minute ist der Fall erledigt und es geht an die Zubereitung mit dem richtigen Forellen-Rezept.

Das Aufschneiden

Als Erstes setzen wir das scharfe Messer am After (Poloch) der Forelle an, mit der Schneide in Richtung Kopf. Dabei ist etwas Gefühl gefragt, bitte nicht mit voller Wucht das Messer reinhämmern, sondern ganz leicht anschlitzen, damit wir den Bauch öffnen können, ohne die Gedärme zu beschädigen. Jetzt ziehen wir langsam das Messer in gleichmäßiger Tiefe bis zum Kopf hoch.

[amazon_link asins=’B001BTLSKA,B06XJL5438,B00K5RN0J6′ template=’ProductGrid‘ store=’angelwissen-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’1da9af6e-1cdd-11e8-860a-1377b900c621′]

Jetzt kommt noch ein Schnitt unterhalb der Unterkiefers bzw. der Unterlippe der Forelle. Dadurch könnt ihr den Unterkiefer und die Kiemen vom Kopf lösen, was besonders beim Räuchern praktisch ist.

Einige empfehlen zum Aufschneiden ein Filiermesser, davon kann ich nur abraten, das ist lang und dünn und man läuft nur Gefahr tief in die Organe zu stechen. Besser ein kompaktes Messer nehmen. Ein normales Opinel reicht schon aus.

Gedärme entfernen

Mit dem Daumen geht man nun durch die Bauchöffnung gleichmäßig durch und kann mit einem Rutsch die Gedärme rauslösen. Bevor man durchfährt, packen Zeige- und Mittelfinger die Kiemen, so wird alles in einem Durchgang entfernt. Sorgt euch nicht, weil es ein wenig knackt, oder wenn die Schwimmblase kaputt geht, vielleicht sogar zischt. Das ist ganz normal.

Restsäuberung

Die Gedärme sind schon mal draußen. Jetzt müssen noch die Nieren raus. Wenn ihr in die Forelle reinguckt, dann ist das der dunkle Streifen an der Wirbelsäule. Man kann sie mit einem Messer vorsichtig anschneiden und dann mit dem Daumennagel oder einem Löffel auskratzen. Gleich danach hält man die Forelle, besonders ihr Inneres unter fließendes Wasser. Dadurch verschwindet das Blut, die Überreste der Nieren und letzte Verunreinigungen, aber auch ein Teil des Schleimes auf der Außenhaut.

[amazon_link asins=’B001DSP6FM,B0002TTRQW,B00BTJKB00′ template=’ProductGrid‘ store=’angelwissen-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’6671bc98-1cdd-11e8-84c5-9fe4bce2f500′]

Wer will, kann den Kopf der Forelle entfernen, doch davon kann ich nur abraten, da hier die Bäckchen des Fisches liegen, welche besonders gut schmecken.

Jetzt könnt ihr die Forelle gleich grillen, räuchern, braten oder einschweißen und ins Gefrierfach stecken. Wir wünschen guten Appetit!

Forelle ausnehmen Video

Natürlich darf ein Video auch dieses Mal nicht fehlen.

Forelle ausnehmen – Anleitung bester Trick mit Video
5 (100%) 2 votes